Community Learning "Verantwortungseigentum - Selbstbestimmung und Sinn für Unternehmen"

Purpose Economy lässt sich mit „Zweckorientierter Wirtschaft“ übersetzen. Es geht darum, dass Unternehmen langfristig ihren Zweck und ihre Werte verfolgen können. Und zwar ohne, dass diese durch finanzielle Interessen von Eigentümer*innen, Investor*innen oder Spekulant*innen gefährdet werden.

Dazu wird ein Unternehmen in eine besondere Eigentumsstruktur überführt: Das Verantwortungseigentum. Damit gehört das Unternehmen dann quasi sich selbst. Das Verantwortungseigentum baut auf zwei Prinzipien: Selbstbestimmung und Sinn. Selbstbestimmung bedeutet, dass Entscheidungen nur von den Menschen getroffen werden dürfen, die wirklich im Unternehmen arbeiten und wissen, was abgeht. Externe Inverstor*innen haben also nix zu melden. Sinn meint, dass Überschüsse wieder ins Unternehmen fließen, um das Fortbestehen zu sichern. Vor allem aber darf kein Kapital zur privaten Profitmaximierung abfließen. Ein Unternehmen im Verantwortungseigentum kommt dem Turbokapitalismus also so richtig in die Quere!

Weil es noch keine offizielle Rechtform für das Verantwortungseigentum gibt, unterstützt die Purpose Stiftung Unternehmen wie WEtell bei der Umsetzung.

 

Was sind die Hürden bei der Umstellung? Was sind die Folgen für die Gründer*innen? Wie wirkt sich das Verantwortungseigentum auf die Mitarbeiterbindung aus?

Andreas erklärt dir aus unternehmerischer Sicht, wie sich das Verantwortungseigentum auf seinen Alltag auswirkt und warum man den Umstieg wagen sollte. Danach steht er euch gerne für Fragen zur Verfügung. Melde dich an und sei dabei, um dein Unternehmen auf die nächste Stufe zu bringen.

 

Für wen?
Für alle, die den Sinn ihres Unternehmens sichern wollen, für immer.

 

Warum teilnehmen?
Als Purpose-Unternehmen können wir nicht nur für das Klima, sondern auch für unsere Mitmenschen nachhaltig wirtschaften.
Wir stellen sicher, dass die WEtell Gewinne nicht dazu dienen, privates Vermögen zu vergrößern. Alle Erträge werden wieder ins Unternehmen investiert, um WEtell zukunftsfähig zu gestalten, unsere Werte zu fördern und Arbeitsplätze zu sichern.
Genauso wichtig finden wir die Selbstbestimmung! Denn was gibt es nervigeres als fremde Investor*innen, die ihre finanzielle Interessen über die Unternehmensvision stellen?

Über Andreas:
Andreas Schmucker leitet die Bereiche Marketing und Vertrieb und ist damit für den „Wachstumsmotor“ von WEtell verantwortlich. Er widmet sich Kooperationen mit anderen nachhaltigen Unternehmen und ist verantwortlich für die FairTEC Initiative.

Mit WEtell möchte er zeigen, dass faires und transparentes Arbeiten und gewinnorientiertes Wirtschaften Hand in Hand gehen können. Zugute kommen dem Familienvater dabei seine Erfahrungen als selbständiger Berater für erneuerbare Energien und aus seiner Zeit am Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg im Bereich Forschung und Entwicklung.

Seine späteren Mitgründer*innen lernte der studierte Mikrosystemtechniker bei Ingenieur*innen ohne Grenzen e.V. kennen, wo er sich als Leiter der Regionalgruppe Freiburg engagierte.

 

https://www.wetell.de/purpose-unternehmen/

 

 

 

MEM
BERS
ONLY
Info & registration 28.06.22 13:30 - 15:00 Kreativpark Lokhalle
Jetzt anmelden