Social Innovation Night Vol. IX

Das Social Innovation Lab empfängt Euch im schönen Kreativpark Lokhalle: Kommt zur neunten Social Innovation Night! An diesem Abend werden sich sechs ausgewählte innovative Projekte aus dem Sozialstarter-Programm 2021 vorstellen und zum Thema „Systems Change“ mit Euch diskutieren.

Im Sozialstarter-Programm des Social Innovation Labs kommen Teams oder Einzelpersonen mit Ideen, die begeistern, weil sie echte Lösungen für ein aktuelle, gesellschaftliche Herausforderungen bieten! In sechs Modulen und vielen Stunden Hirnschmalz wird das zugrundeliegende Problem herausgearbeitet, der Lösungsansatz geschärft und mit viel Austausch und Gründungsberatung zur professionellen Umsetzung gebracht.

Und jetzt dürft Ihr die sozialen Macher:innen kennen lernen! Sechs der elf Projekte aus dem diesjährigen Durchlauf stellen sich am Donnerstag, den 14. Oktober bei der Social Innovation Night Vol. IX mit einem knackigen Pitch vor!

Aber das ist nicht alles: weil gesellschaftliche Wirkung nicht einfach zu erreichen ist, sprechen wir im Anschluss in einer Podiumsdiskussion über das große Thema Systems Change. In welchem System arbeiten Sozialunternehmer:innen eigentlich? Welche Faktoren beeinflussen sie dabei? Und wie sieht es mit der Wirkungslogik aus? Das alles erfahrt Ihr…..

….am 14. Oktober 2021 von 19-22 Uhr! Die Bühne im Kreativpark Lokhalle wird ganz dem Thema soziale Innovationen gewidmet und Ihr könnt die neuesten Ideen aus dem Social Innovation Lab kennenlernen.

Die Teilnahme ist gratis, Supporting-Tickets können gegen einen freiwilligen Beitrag erworben werden.

Moderiert wird der Abend von Gottfried Haufe (www.gottfried-haufe.com)

Du bist neugierig, was bei einer Social Innovation Night so auf Dich zukommt? Dann schau dir hier einen der letzten Live-Streams an!

WAS: Social Innovation Night Vol. IX

WANN: Donnerstag, 14. Oktober 2021, 19-22 Uhr

WO: Kreativpark Lokhalle, Paul-Ehrlich-Str. 7

ANMELDUNG: via Eventbrite

 

 

Wer pitcht bei der Social Innovation Night Vol. IX?

Die Experinauten machen Science Shows und andere Bildungsprojekte mit naturwissenschaftlichem Charakter. MINT-Themen werden für ein vielfältiges Publikum aufbereitet, das damit sonst wenig Berührungspunkte hat. Außerhalb des Klassenzimmers und Labors wird ein naturwissenschaftliches Grundverständnis vermittelt und Neugier und Forschergeist geweckt. Als rein weibliches Team sind die Gründerinnen Role-Models in einer männerdominierten Szene!

Der Hüsemer Genußmarkt verbindet soziales, wirtschaftliches und ökologisches Handeln miteinander, indem eine Ölmühle, ein Hofladen und eine Rösterei gebaut werden. Dort werden Lebensmittel lokal, transparent, nachhaltig und inklusiv erzeugt und vermarktet. In direkter Nachbarschaft baut der Caritasverband ein Wohnhaus für 36 Menschen mit Behinderung, für die in diesem Projekt mehrere mittel- bis langfristige Arbeitsplätze entstehen. Die inklusiven Arbeitsplätze werden so Teil einer hochwertigen Wertschöpfungskette. Geplant sind außerdem Kooperationen mit örtlichen Landwirten, Förderung der Biodiversität und Veranstaltungen.

Der FRABS – kurz für Freiburger anonymisierter Krankenschein - ermöglicht auch den Menschen eine adäquate medizinische Versorgung, die keinen Zugang zum Gesundheitssystem haben. Menschen ohne Krankenversicherung, papierlose Migrant:innen, unversicherte EU und Nicht- EU- Bürger:innen verschafft der Freiburger Anonymisierte Behandlungsschein Zugang zu ambulanten und stationären ärztlichen Leistungen, Dolmetscher- Diensten, Heilbehandlungen wie beispielsweise Physiotherapie und gewährleistet die Kostenübernahme für Medikamente. In ärztlichen Sprechstunden wird ein anonymisierter Behandlungsschein ausgestellt und eine Sozialberatung angeboten. Mit dem FRABS stellen sich die Betroffenen dann ohne Angst vor einer Abschiebung bei eine:r Ärzt:in ihrer Wahl vor.

Der Intercultural Fashion Circle fördert nachhaltige Mode von interkulturellen Freiburger Designerinnen und Schneider:innen durch Vernetzung, Stärkung der Sichtbarkeit sowie durch die Schaffung von gemeinsamen Angeboten. Damit wird Menschen mit interkulturellem Hintergrund erleichtert, in der Modewelt Fuß zu fassen und Sichtbarkeit geschaffen. Nähwerkstätten, gemeinsame Verkaufsmöglichkeiten, Kooperation von Akteur:innen der Textil- und Modebranche sowie die Berücksichtigung nachhaltiger Nutzung von Rohstoffen und Produktionsweisen bildet das ganzheitliche Konzept von Intercultural Fashion Circle.

Netzwerk der LebensMittelPunkte - Lebensmittelpunkte können wieder einen direkteren Bezug zwischen den Konsumierenden und den in der Region ansässigen landwirtschaftlichen und verarbeitenden Betrieben herstellen. Das Netzwerk der Lebensmittelpunkte plant hierbei die weitere Entwicklung und Zusammenarbeit und kommuniziert gemeinsam alle Aktivitäten der einzelnen Initiativen nach außen. Konkret will das Projekt die Vernetzung von Akteur:innen, den Aufbau von Kooperationen und Poolingmodellen, solidarische Preissysteme und genossenschaftliche Organisation von Infrastrukturen fördern. Modellhafte Lebensmittelpunkte werden in ihrem Aufbau begleitet, um herauszufinden, welche Modelle sich eignen, um soziale Fragen und Herausforderungen mit dem Bereich Ernährung und Verteilung zu verbinden und Lösungen zu schaffen.

Der KulturRaum Emmendingen setzt sich für selbstverantwortliches, aber gemeinschaftliches Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung und jeden Alters im Zentrum von Emmendingen ein. Im Zentrum steht dabei momentan eine inklusive Kulturwerkstatt als Raum für verschiedenste Angebote. Ziel ist es, dass die Kultur- und Freizeitangebote sowohl die vielfältigen Interessen ansprechen und dabei individuelle Bedürfnisse berücksichtigen. Es soll Teilhabe und ein Miteinander im gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden, wobei Menschen mit und ohne Behinderung voneinander lernen.

 

Die Social Innovation Night ist eine Veranstaltung des Social Innovation Labs (ein Teil des Grünhof e.V.). Sie wird ermöglicht durch unsere Kooperation mit der Heidehof Stiftung und freundlicher Unterstützung der Deutschen Postcode Lotterie.

Header-Foto: Nils Theurer, textour (www.textour-freiburg.de)

Du willst Events wie dieses nicht mehr verpassen? Dann melde Dich für den Newsletter des Social Innovation Labs an!

 

 

Info & registration 14.10.21 19:00 - 22:00 Kreativpark Lokhalle
Jetzt anmelden