Das Format Politik in Watte gepackt, fand nach dem Auftakt zum Thema Europa-und Kommunalwahlen nun schon zum zweiten Mal im POW statt.

Die politische Kulturveranstaltung packt politisch relevante Themen in einen Mix aus Kunst, Kultur und Kabarett.

In Expert*innengesprächen mit Prof. Wolfgang Essbach, Suse Kessel und Jonas Brückner gab es verschiedene Sichtweisen auf die Zeit der Berliner Mauer und den Mauerfall 1989 zu hören: Ein linker Soziologe in der BRD, eine Zeitzeugin aus der DDR und ein Historiker im Forschungsprojekt zum Erbe von 1989.

Für die Kunst sorgten Eucalypdos, Jess Jochimsen und Heirs to the Wild mit Musik und Kabarett und Julia Bernard und Jürgen Oschwald mit der Performance “1/2” zum Thema  Grenzen und Grenzenlosigkeit.

Gottfried Haufe, der Moderator und Initiator der Veranstaltung, führte durch die Gespräche und das Program. Er und alle Beteiligten schafften es dabei eine ausgelassene -oft lustige- Atmosphäre zu schaffen, ohne dabei die Ernsthaftigkeit und Bedeutung des Mauerfalls, für die Geschichte der BRD nach 89 und für ganz persönliche Biografien, zu vergessen.

Die wunderbaren Fotos hat Klaus Polkowski gemacht. Weitere Impressionen findet ihr auf Gottfried Haufes Webseite.

Ein großer Dank geht an die Kooperationspartner*innen von der Landeszentrale für politische Bildung, dem Colloquium politicum der Uni Freiburg, dem Carl-Schurz-Haus und dem Kulturamt der Stadt Freiburg.

Ebenso sei den sehr vielen Interessierten gedankt, die gemeinsam mit uns an den 09.11.1989 erinnert haben.